AiKiDo

Aikido (Kanji)

(jap. 合気道; Ai „Harmonie“, Ki „Kraft/ Stärke“, Do „Weg“)

Aikido ist eine moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba entwickelt wurde. Dem Aikidō liegen technisch die altbekannten Kampfkünste zugrunde. Neu ist die entwickelte Philosophie des Miteinander statt Gegeneinander. Dabei kommt der geistigen Stärke eine wichtige Rolle zu.

Durch kreisförmiges Reagieren auf eine Angriffsbewegung wird die Energie des Gegners umgelenkt, um den Gegner vorübergehend angriffsunfähig zu machen, aber ohne ihn dabei schwer zu verletzen. Dies geschieht in der Regel durch Wurftechniken (nage waza) und Haltetechniken (katame waza).

Das Besondere im Aikidō ist, dass keine offensiven Angriffstechniken, sondern nur Abwehr- und Sicherungstechniken und dadurch vermittelnd eine entsprechend defensive und verantwortungsbetonte geistige Haltung, gelehrt werden.

Tendoryu Aikido

Kenji Shimizu mit O Sensei Morihei Ueshiba

Morihei Ueshiba begann als Jugendlicher Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Studium einzelner Budo-Disziplinen. Bis zu seinem Tode entwickelte Ueshiba sein Aikidō weiter, wobei seine Kunst immer weicher und harmonischer wurde. Da er im Laufe seines Lebens viele Schüler hatte und diese ihn zu verschiedenen Zeitpunkten (Entwicklungsphasen des Aikidō) verließen, entwickelten sich daraus verschiedene Interpretationen des Aikidō von Morihei Ueshiba.

Kenji Shimizu (* 1940) begann 1953 mit dem Judo-Training und trug den 4. Dan, als er 1963 zum Aikido überwechselte. Er wurde einer der letzten persönlichen Schüler (Uchi-Deshi) von Morihei Ueshiba. Als Ueshiba 1969 verstarb, hatte Shimizu den 4. Dan in AiKiDo inne. Im selben Jahr gründete er in Tokio das Shimizu Dojo, welches er 1975 in Tendokan (Tor zum Himmel) umbenannte. Shimizu verblieb bis 1973 im Aikikai und wechselte dann zur IMAF. 1982 begründete er schließlich seinen eigenen Aikido-Stil mit dem Namen Tendoryu (jap. 天道流, ten „Himmel“, do „Weg“, ryu „Schule“).

Ten Do

Der Begriff Tendo (jap. 天道) leitet sich aus einem Wort des klassischen chinesischen Werkes Der goldene Mittelweg ab, in dem es heißt, Aufrichtigkeit sei der Weg zum Himmel. Gleichzeitig heißt so aber auch Meister Shimizus Geburtsort.

Kenji Shimizu

Seit 1978 hält Meister Shimizu jährlich mehrmals Seminare in Deutschland und anderen europäischen Ländern. 1993 wurde offiziell der Deutsche Tendoryu-Verband (TAD) gegründet. 2006 das Tendo-World-Aikido (TWA).

Tendoryu-Aikido zeichnet sich durch große, klare Bewegungen aus und überzeugt durch Natürlichkeit und harmonischen Bewegungsfluss.